122 Aufrufe

Sandra Rösner – 20 Jahre bei der RWB

Wir stellen Ihnen in der heutigen Reihe unsere langjährige Kollegin und Mitarbeiterin Sandra Rösner vor. Sie ist bereits seit 20 Jahren bei der RWB tätig. Sie gibt uns ein Schulterblick über die vergangene Zeit bei der RWB und auch einen Tipp für zukünftige Auszubildende.

Als ich am 01.08.2002 meine Tätigkeit als Gruppenleiterin Finanz- und Rechnungswesen bei der RWB begonnen habe, wurde ich ganz herzlich von allen Kolleginnen und Kollegen empfangen. Damals hatte die RWB ihren Sitz noch auf der Sternstraße in Düsseldorf. Meine Aufgaben sind die Erstellung der Handels- und Steuerbilanz sowie der Steuererklärungen, die Administration der wohnungswirtschaftlichen Software, die abteilungsübergreifende Koordination im gesamten Rechnungswesen, das Berichtswesen, Controlling und die Massendatenverarbeitung. Meine Arbeit bereitet mir auch nach 20 Jahren immer noch große Freude, da sie sehr abwechslungsreich ist und es immer wieder neue Projekte gibt, die umgesetzt werden wollen.

Ein besonderes Projekt war die Umstellung unserer wohnungswirtschaftlichen Software Ende 2006. Wir waren gerade erst in unser neues Verwaltungsgebäude gezogen und saßen dann zwischen Weihnachten und Neujahr zu viert im Büro und beschäftigten uns mir der Datenabstimmung zwischen dem alten und dem neuen System. Einige Monate der Vorbereitung lagen zu dieser Zeit schon hinter uns, nun mussten wir einen reibungslosen Start in das neue Geschäftsjahr für alle Mitarbeitenden mit der neuen Software ermöglichen.

Rückblickend ist die gesamte Arbeitswelt sehr viel schnelllebiger geworden. Wo früher noch Akten durchs Haus getragen wurden, kann man jetzt auf fast alle Dokumente digital zugreifen. Durch die Ausstattung der Arbeitsplätze mit Laptops kann man nun von nahezu überall arbeiten, wo es ein stabiles WLAN gibt. Damit steigt allerdings auch der Anspruch Dritter, dass Anfragen zügig beantwortet werden. Wer wartet schon gerne mehrere Tage auf die Bearbeitung einer E-Mail-Anfrage? Hier liegt allerdings auch die Gefahr, dass es keine klare Trennung zwischen Berufs- und Privatleben mehr gibt bzw. diese ein hohes Maß an Selbstdisziplin erfordert.

Auszubildenden und Berufseinsteigern rate ich: Bleibt neugierig und geht mit offenen Augen durchs Leben! Unser Berufsbild ist so vielfältig und bietet unzählige Möglichkeiten. In der Ausbildung habt ihr die Chance, alle Bereiche wie natürlich die „klassische“ Vermietung und Mieterbetreuung, die technische Betreuung unserer Wohnungsbestände sowie die verschiedenen Buchhaltungsbereiche und auch alle Nebenbereiche, die in jedem Verwaltungsbetrieb unverzichtbar sind, kennenzulernen und herauszufinden, was euch am meisten Freude bereitet. Nutzt diese Chance!

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü