611 Aufrufe

Wohnanlage

Der Wohnmix

Der geplante Wohnungsmix sieht überwiegend geförderten Wohnraum in verschiedenen Größen vor. Neben familiengerechten 3-Zimmer-Wohnungen entsteht eine größere Anzahl seniorentauglicher 2-Zimmer-Wohnungen für Ein- und Zweipersonenhaushalte. Die Kindertagesstätte wird platzsparend über zwei Geschosse angeordnet, um möglichst vielen Erdgeschosswohnungen einen direkten Bezug zur neuen „Grünen Mitte“ zu ermöglichen. Ein Teil eines Gebäudes wird als Wohngruppe im Rahmen des Wohnprojektes „In der Gemeinde Leben“ genutzt.

Die Wohnungen

Folgende Wohnungen entstehen:

  •   1 x 1-Zimmer-Wohnung mit rund 28 m²
  • 26 x 2-Zimmer-Wohnung mit bis zu 71 m²
  • 13 x 3-Zimmer-Wohnung mit bis zu 90 m²
  •   1 x 4-Zimmer-Wohnung mit rund 92 m²

Die Kindertagesstätte

Die Kindertagesstätte wird platzsparend über zwei Geschosse angeordnet, um möglichst vielen Erdgeschosswohnungen einen direkten Bezug zur neuen „Grünen Mitte“ zu ermöglichen. Neben vier Gruppen – mit je zwei Nebenräumen – beinhaltet die Kindertagesstätte einen Mehrzweckraum, einen Personalraum, zwei Bürozimmer und eine Küche. Die Räume im ersten Geschoss werden durch einen Laubengang über zwei Treppenanlagen mit dem Außenbereich verbunden.

Die Wohngruppe

Die “In der Gemeinde leben gGmbH“ berät und begleitet Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen – dort, wo sie leben und auf ihre Wünsche und Bedürfnisse ausgerichtet. Hier unterstützt auch die Rheinwohnungsbau und bietet ausreichend Platz in Form von 8 Appartements für die betreute Wohngruppe. Für gemeinsame Treffen soll zukünftig der Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss dienen.

Für mehr Informationen über die Gemeinde: http://www.igl-duesseldorf.de

Die Außenanlage

Außenanlagen Wohnen

Die dem Neubau zugeordneten Freianlagen befinden sich auf der Nordseite der neuen Gebäudezeile in einem verkehrsfreien, von drei Seiten baulich gefassten Innenhofbereich mit einer Größe von ca. 2.200 m². Sie werden mit den bestehenden Außenanlagen zusammengefasst und stehen in Zukunft den Mietern des Kuthsweges 16a-20 und des Kempgensweges 31-39 als Gemeinschaftsanlage mit hoher und funktionaler Aufenthaltsqualität zur Verfügung. Zusätzlich sind den Erdgeschosswohnungen auf der Tiefgaragendecke des neuen Gebäudes jeweils Mietergärten mit Terrassen, Rasenflächen und einer Einfriedungen aus freiwachsenden und geschnittenen Hecken einschließlich Stabgitterzäunen und -toren zugeordnet. In den gemeinsam nutzbaren Freianlagen befindet sich neben einem abschließbaren Fahrradhaus auch ein Spielplatz mit Sandspielbereich, Sitzmöglichkeiten und einer Spielkombination für Kinder ab ca. 8 Jahren. Durch die Kombination des zum Teil alten Baumbestands und der neu geplanten Pflanzbeete und Sichtschutzpflanzungen zur Kindertagesstätte werden die Flächen räumlich neu gefasst, die Innenhofsituation aufgelockert und ihr ein natürlich gewachsener Charakter verliehen. Die großzügigen Rasenflächen laden zum Verweilen oder auch zum Spielen ein.

Außengelände Kindertagesstätte

Die Freianlagen der Kindertagesstätte befinden sich auf der Nordseite der neuen Gebäudezeile in einem verkehrsfreien, von drei Seiten baulich gefassten Innenhofbereich mit einer Größe von ca. 1.200 m². Sie bilden einen Teil der ebenfalls neu gestalteten und von den Mietern des Kempgensweges 31-39 und des Kuthsweges 16a-20 gemeinschaftlich genutzten Freianlagen. Auf dem Grundstück befindet sich zum Teil alter Baumbestand, der in den Sommermonaten für ausreichende Verschattung der Spiel- und Aufenthaltsflächen sorgt. Die Planung sieht sowohl für Kinder der Altersgruppen zwischen 3-6 Jahren als auch für Kinder unter 3 Jahren umfangreiche Spiel- und Bewegungsangebote einschließlich der erforderlichen Sicherheits- und Fallschutzräume vor. Die große Außenterrasse lädt zum Aufenthalt und zum freien Spielen ein. Zur klaren Abgrenzung des Kita-Geländes zu den umliegenden Freianlagen ist eine Einfriedung mittels Stabgitterzaun vorgesehen, die mit Hilfe einer einheitlichen Bepflanzung aus geschnittenen und freiwachsenden Hecken kaschiert wird und somit für ein harmonisches und natürliches Erscheinungsbild sorgt. Durch den Einsatz von unterschiedlichsten Materialien, diversen Spielgeräten, robusten Pflanzen und auch Wasser entstehen bespielbare Orte und Oberflächen, die alle Sinne der Kinder ansprechen und ihnen haptische und akustische Reize bieten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wohnmix am Kuthsweg 16-20

Architektur

Durch die im Parzellenzuschnitt bedingte Nord-Süd-Ausrichtung der Gebäude ist es unvermeidbar, dass die „Sonnenseite“ an der durch Lärmemissionen belasteten Straßenseite liegt.

zum Artikel
Menü