13.07.2017

Sechs unserer Mitarbeiter werden zur Zeit an der EBZ (Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft) zu Projektleitern ausgebildet. Wir haben mit Thomas Hummelsbeck, unserem vorsitzenden Geschäftsführer, über das aktuelle Förderprogramm „Projekt- und Expertenkarrieren“ gesprochen.

Herr Hummelsbeck, in der letzten Ausgabe des Mietermagazins „360°“ haben wir über die Generation Y und die Mitarbeiterförderung berichtet. Ist dieses Förderprogramm ein Teil davon?

Thomas Hummelsbeck: Ja, auf jeden Fall. Ohne Weiterbildung und Förderung geht es nicht. Wir müssen unser Unternehmen für morgen aufstellen. Deshalb haben wir vor einiger Zeit die Zukunftswerkstatt ins Leben gerufen. In mehreren abteilungsübergreifenden Workshops wurde herausgearbeitet, welche Strategien notwendig sind, um erfolgreich zu bleiben und unseren Mietern auch in Zukunft immer den besten Service zu bieten.

hummelsbeck

Da ist die Mitarbeiterbindung ein ganz wesentlicher Faktor. Wir brauchen eine solide Belegschaftsstruktur mit langer Verweildauer – es gibt nichts Schlimmeres, als wenn man alle paar Monate einen neuen Ansprechpartner hat, das möchten wir niemandem zumuten. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir Kollegen in unserem Team haben, die schon viele Jahre bei uns sind und durch ihre Erfahrung wissen, wie sie unsere Mieter schnell und unbürokratisch unterstützen können. Um junge Talente für unser Unternehmen zu begeistern und auch zu halten sind der Mitarbeiter-Dialog und die Mitarbeiterförderung zwei entscheidende Punkte.

Das aktuelle Förderprogramm der EBZ lautet „Projekt- und Expertenkarrieren“ – was kann man sich darunter genau vorstellen?

Thomas Hummelsbeck: Valbona Elshani, Benjamin Gaidel, Alena Hincke, Franziska Klingen, Beatrix Rose und Claudia Wußmann haben jetzt mehrere Monate mit intensiven Schulungen vor sich. Sie werden von den Dozenten der EBZ in den Bereichen Kommunikation, Projekt- und Change-Management unterrichtet und entwickeln eigene Projekte. Dazu gehören Service Plus im Quartier, eine Mieter-App, flexible Arbeitszeitmodelle, Personalmanagement, junge Talente, interne Kommunikation und Personalmanagement. 

seminar1

Das Besondere an diesem Förderprogramm ist die interdisziplinäre Arbeit, da unterschiedliche Fachbereiche in das jeweilige Vorhaben mit einfließen. Hier werden spezielle Instrumente gebraucht, um sämtliche Maßnahmen stringent durchzuplanen und diese hinterher auch umzusetzen. Zusätzlich
wird der Blick über den Tellerrand gefördert, weil auch Teilnehmer aus anderen Wohnungsgesellschaften beteiligt sind. Unsere Mitarbeiter gewinnen durch die Zusammenarbeit und die Projekt-Vorstellungen der anderen z.B. Einblicke, welche Anforderungen
an größere bzw. kleinere Unternehmen gestellt werden. So kommt es zu einem wertvollen Wissens-Austausch, den wir in Form von Leistungen und Service-Angeboten an unsere Mieter weitergeben können.

Und wie geht es nun weiter?

Thomas Hummelsbeck: Nach der Beendigung des eigentlichen Förderprogramms werden alle Projekte bei uns im Unternehmen umgesetzt. Dann können unsere Mitarbeiter zeigen, was sie gelernt haben! Wir halten unsere Mieter natürlich auf dem Laufenden – wenn es Neuigkeiten gibt, werden wir auf unserer Homepage, auf Facebook und in unserem Mietermagazin ausführlich darüber berichten. An dieser Stelle übrigens noch einmal ein großes Lob an alle Teilnehmer für ihre Initiative und ihren Einsatz und weiterhin viel Erfolg!

team

EBZ

Das Europäische Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft ist eine gemeinnützige Stiftung unter der Trägerschaft des GdW (Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V.), des VdW (Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen e. V.) sowie des BFW (Bundesverband Freier Wohnungsunternehmender). Der europaweit größte Anbieter von Aus-, Fort-und Weiterbildungen unterstützt die Unternehmen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sowie ihre Mitarbeiter und Führungskräfte bei der Personalentwicklung.

 

 

Ansprechpartner
Thomas Harry Strecker
Kontakt

weiterempfehlen