28.10.2020

Der Herbst ist da und hat damit die Heizperiode 2020 für diese Jahr bereits eingeläutet. Aber wie lüftet man in den kalten Monaten eigentlich richtig und was ist dabei zu beachten? Wir haben bei unserem Hauswart Markus Beier nachgefragt und für Sie die wichtigsten Tipps & Tricks für die kommende Heizperiode zusammengefasst. 

Eins vor weg: Mit richtigem Lüften beugen Sie einer Schimmelbildung vor. Denn die Feuchtigkeit, die sich durch das Duschen, Kochen, Waschen und Leben in den eigenen vier Wänden bildet, muss auch wieder nach draußen gelangen. 

Wie lüftet man in den kalten Monaten richtig? 

Im Herbst und Winter ist es ganz wichtig, dass man mehrmals am Tag für fünf bis zehn Minuten die Wohnung stoßlüftet. Das bedeutet, dass die Fenster komplett geöffnet und nicht bloß gekippt werden. Wenn möglich sollten gegenüberliegende Fenster parallel geöffnet werden, so dass ein Durchzug entsteht.  
Im Sommer hingegen reicht es, die Wohnung morgens und abends für ca. 25 Minuten zu lüften. Kellerfenster sollten stattdessen im Sommer geschlossen bleiben, damit die sogenannte Sommerfeuchte draußen bleibt. 

Kann ich durch richtiges Lüften Heizkosten sparen? 

Definitiv. Kurzes Lüften ist besser als das Fenster den ganzen Tag auf Kipp zu lassen. Bei gekipptem Fenster wird zwar auch die Luft ausgetauscht, aber es entweicht auch permanent Raumwärme und dadurch geht Energie verloren. Kurzes Lüften spart Energie und hilft zusätzlich gegen Schimmelbildung.  

Was passiert, wenn ich nicht richtig lüfte? 

Durch falsches Lüften entsteht häufig Schimmel an der Decke oder den Wandflächen des Fensterrahmens. 

Wie heize ich in den kalten Monaten richtig? 

Stellen Sie Ihre Heizkörper nicht mit Möbeln zu, damit die Wärme im Raum zirkulieren kann und der Thermostatkopf richtig arbeitet. Wichtig ist zudem eine konstante Raumtemperatur von ca. 20 Grad am Tag. Die Raumwärme sollte über Nacht herabgesenkt, aber nicht abgeschaltet werden. Halten Sie Türen zu weniger beheizten Räumen geschlossen. 
 

Zusammengefasst:  

Profi-Tipps & Tricks, um Heizkosten zu sparen 

  • Heizkörper freistehen lassen 
  • Tagsüber eine konstante Temperatur von ca. 20 Grad einstellen 
  • Heizkörper nachts nicht ausstellen, sondern nur die Temperatur herabsenken 
  • Richtiges Stoßlüften 
  • Vorhandene Rollläden in der Nacht herunterlassen 
  • Tagsüber Rollläden öffnen, um Sonne reinzulassen

Ansprechpartner
Inga Baldyga
Kontakt

weiterempfehlen