16.04.2021

Nach der Schließung des Versammlungslokals „Michaelshaus“ am Gatherweg stellte sich für die Rheinwohnungsbau die Frage, wie sie diese Räumlichkeiten am sinnvollsten nutzen könnte, denn die Gaststätte mit den beiden großen Veranstaltungsräumen bietet eine große Fläche und somit auch viele Gestaltungsmöglichkeiten.


Das Michaelshaus, als Traditions-Treffpunkt des Lierenfelder Schützenvereins, sollte unserer Meinung nach auch weiterhin dem Stadtteil und seiner Bevölkerung zur Verfügung stehen, und somit entstand die Idee, dort einen Nachbarschaftstreff als Quartierstreffpunkt zu eröffnen. Unsere Wohnungen in Lierenfeld und Eller umfassen einen nicht unerheblichen Teil unseres Wohnungsbestands im Stadtgebiet und beide Quartiere haben, durch Modernisierungs- und Neubaumaßnahmen, sowohl eine äußerliche Veränderung als auch eine Wandlung der Bewohnerstruktur erfahren.

Bestanden die Quartiere vor einigen Jahren noch aus überwiegend langjährigen Mietverhältnissen mit Alleinstehenden oder Paaren, so sind heute Familien mit Kindern ebenfalls Bestandteil dieses Stadtteils. Aus dieser Veränderung heraus erwachsen auch neue und unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen an ausgewogene nachbarschaftliche Strukturen. Unser Bestreben als Vermieter ist es, diese Veränderungen aufzunehmen und entsprechende Voraussetzungen für nachhaltige und zufriedene Mietverhältnisse zu schaffen. Wie könnte dieses Ziel besser umgesetzt werden als mit einem Raum für Begegnungen und Austausch.

Aus dieser sozialen Verantwortung heraus haben wir uns mit einem erfahrenen Partner aus dem Wohlfahrtswesen zusammengetan und freuen uns auf die zustande gekommene Kooperation mit der AWO-Düsseldorf in unserem Quartier. Neben dem Zentrum Plus als Seniorenzentrum auf der Leuthenstraße betreibt die AWO in Lierenfeld bereits eine Senioreneinrichtung und eine Kita. Nunmehr wird die AWO in unseren Räumlichkeiten des Michaelshauses ein weiteres Feld der Sozialarbeit abdecken und einen Nachbarschaftstreff betreiben. Dort sollen Angebote, Beratungen und gemeinschaftliche Projekte für alle Altersgruppen und unterschiedliche Haushalte entstehen.

Wir möchten diesen Treffpunkt als Ort der Begegnungen und Kommunikation schaffen und die Menschen des Quartiers einander näherbringen. Frau Nadine Klett, die Ihnen noch als Schwangerschaftsvertretung von Frau Sonja Vandamme von “hallo nachbar!“ bekannt sein dürfte, wird dort als Mitarbeiterin der AWO Familienglobus gGmbH eine Teilzeitstelle bekleiden und den Besuchern des Nachbarschaftstreffs ab ca. Mai zur Verfügung stehen. Frau Klett wird ihre Arbeit – bis zur Umgestaltung der alten Gaststätte und bis Corona wieder mehr persönliche Begegnungen zulässt – zunächst im oberen Veranstaltungssaal aufnehmen. Langfristig wird ihr ein Büro im vorderen Bereich der Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Da Frau Klett für die AWO parallel das Projekt „Die Wohnung“ am Hasseler Richtweg in der Eller Aue betreut, wird sie zwischen beiden Stadtteilen hin- und herpendeln.

Wir freuen uns auf dieses spannende Projekt und auf die Resonanz der Bewohner. Wir wünschen uns sehr, dass unser Bestreben hinsichtlich einer Vernetzung der Bewohner von vielen Menschen angenommen wird und der Nachbarschaftstreff zu einer festen Institution des Quartiers wird. Haben Sie noch Fragen oder Anregungen dazu?

Dann schreiben Sie uns gern oder setzen Sie sich mit unserer Quartiersmanagerin, Frau Claudia Wußmann, Tel. 0211 4987 3-160, wussmann@rheinwohnungsbau.de, in Verbindung.

Gerne können Sie sich auch direkt an Frau Nadine Klett wenden:

Frau Nadine Klett
Einrichtungsleitung
AWO Familienglobus gGmbH
Mobil: 0162 4681001
Fax: 0211 60025542
nadine.klett@awo-duesseldorf.de

Beratungen und Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Ansprechpartner
Claudia Wussmann
Kontakt

weiterempfehlen