16.01.2021

In den meisten Großstädten sind sie nicht mehr vom Straßenbild wegzudenken: die bunten Fahrräder, Autos oder Roller der Essenslieferdienste, welche sich auf den Weg machen, Lebensmittel, Getränke und Co. einfach an den Kunden zu liefern – sei es nach Hause oder in der Mittagspause auf die Arbeit.

Insbesondere durch die  Corona-Pandemie hat das Online-Einkaufen einen neuen Stellenwert erhalten. Für manche stellt es eine Zeitersparnis dar und für andere – wie beispielsweise Risikogruppen – eine notwendige Unterstützung im Alltag. Alle Anbieter haben eins gemeinsam: den Onlineweg für die Bestellung, entweder über die App oder über die Website. Doch schauen wir erst mal, was beide anbieten: 

Picnic 

Picnic ist ein Online-Supermarkt, der 2015 in den Niederlanden gegründet wurde. 2018 startete das Unternehmen auch in Deutschland durch. Die Picnic-Idee formulieren die Verantwortlichen so: Wir machen für dich den Einkauf und du hast mehr Zeit für schöne Dinge. Ob frisches Obst und Gemüse, regionale Produkte, Toilettenpapier oder Shampoo – Picnic liefert. Und das alles auch noch gratis, ohne Liefergebühr! Der Service funktioniert unkompliziert über eine App. Ausgeliefert wird in umweltfreundlichen elektrischen Autos. Ein weiterer Beitrag zum Umweltschutz: Pfandflaschen werden mit der Bestellung verrechnet, die Tüten aus Bioplastik werden bei der nächsten Lieferung wieder mitgenommen. Wer vor 22 Uhr bestellt, bekommt seine Lieferung schon am nächsten Tag. Die kostenlose Picnic-App ist verfügbar für Android und iOS.

flaschenpost 

Auch bei flaschenpost können die Dinge des täglichen Bedarfs geordert werden. In erster Linie Getränke, aber es gibt auch Lebensmittel und Haushaltsartikel wie Waschpulver, Duschzeug, Tierbedarf und Müllbeutel. Rund 2.000 Artikel gibt es im Shop, die einfach online oder per App bestellt werden können. Während Picnic von einem auf den anderen Tag liefert, kommt flaschenpost innerhalb von 120 Minuten an die Wohnungstür. Ebenfalls ohne Liefergebühr und auch mit Leergutrücknahme. 

Einfach mal probieren 

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, das Leben einfacher zu gestalten. Mit einem Computer und einem Handy kann man sich so gut wie alles bequem nach Hause liefern lassen. Und wenn Sie Probleme mit der Technik haben sollten,  fragen Sie doch Ihre Nachbarn – in unserer Heimat hilft man sich schließlich!

 

Ansprechpartner
Inga Baldyga
Kontakt

weiterempfehlen