17.02.2021

Die klassische Fastenzeit beginnt nach den Karnevalstagen an Aschermittwoch und geht bis Ostern. In den 40 Tagen bis Ostern wird in der christlichen Kirche auf Nahrung verzichtet. Heutzutage wird die Fastenzeit von einigen teilweise neu interpretiert und hat nicht mehr viel mit der ursprünglichen Bedeutung zu tun. Ob Alkohol-, Zucker-, Fernseh- oder Handyverzicht – es gibt viele Arten, wie die Fastenzeit in Deutschland ganz individuell umgesetzt wird.

Die Coronapandemie verlangt uns körperlich und mental einiges ab. Gerade jetzt, wo das Wetter wieder schöner wird, können wir die Fastenzeit nutzen, um unserem Körper etwas Gutes zu tun. Gesunde Ernährung und mehr Bewegung verhelfen uns zu körperlichem und mentalem Wohlbefinden.

Hier folgen unsere Tipps, um glücklich und gesund durch die Fastenzeit zu kommen:

Essen Sie viel Obst und Gemüse!

Der Frühling hat kulinarisch einiges zu bieten. Freuen Sie sich auf Rhabarber, Spargel, Kopfsalate, Radieschen und Co. und greifen gleichzeitig noch auf die große Auswahl an Wintergemüse zurück.

Vollkornprodukte sind die richtige Wahl!

Vollkornprodukte enthalten nicht nur wichtige Nährstoffe, sondern halten zudem noch länger satt. Win-Win würden wir sagen!

Gucken Sie sich hungrig!

Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, um im Internet oder in Kochbüchern nach gesunden Rezepten zu gucken und planen Sie ihre Mahlzeiten für eine Woche vor. Nichts ist schlimmer als ein knurrender Magen und kein passender Snack im Haus.

Trinken Sie ausreichend!

Ein Erwachsener sollte zwei bis drei Liter pro Tag trinken. An erster Stelle sollte Wasser stehen, aber auch ungesüßte Tees und Saftschorlen können konsumiert werden.

Bewegen Sie sich!

Schnappen Sie sich ihre Sportschuhe und dann raus in die Natur. Die Bewegung tut nicht nur Muskeln und Gelenken gut, sondern baut auch Stress ab, macht den Kopf frei und ist gut für das Immunsystem. Wann haben Sie zuletzt bewusst die Natur wahrgenommen? Gehen Sie wandern, spazieren oder fahren Fahrrad. Mit Kindern können Sie die Natur in Form eines Waldbingos oder eine Schnitzeljagd erkunden, sammeln Sie Blumen und Blätter und genießen die ersten Sonnenstrahlen und das Vogelgezwitscher.

Verzichten Sie bewusst auf Genussmittel!

Süßigkeiten, Alkohol, Nikotin & Co. sollten tabu sein oder nur in Maßen genossen werden.

Wie auch immer Sie die Fastenzeit für sich nutzen oder auf was Sie verzichten wollen – Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Fastenzeit und einen guten Startschuss in ein gesünderes und glücklicheres Leben!

Ansprechpartner
Inga Baldyga
Kontakt

weiterempfehlen