14.01.2021

Nach Angaben des NRW-Familienministeriums gibt es eine höhere Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren als Betreuungsangebote. Genau an dieser Betreuungslücke schließt der SKFM – der Sozialdienst katholischer Frauen und Männer Düsseldorf e.V. – an und bietet ab Januar 2021 weitere neun Betreuungsplätze (U3) in Form der Großtagespflege „Nah an der Familie“ in unserem Neubau in der Oststraße 60 an.  

Der SKFM wurde im Jahr 1903 als Initiative von katholischen Christen gegründet und beschreibt sich selbst als eine Fachorganisation der Jugend- und Familienhilfe sowie der Hilfe für Erwachsene in sozialen, psychischen und wirtschaftlichen Notlagen. Rund 300 hauptamtliche und 220 ehrenamtliche Mitarbeitende unterstützen und helfen Menschen und Familien in belastenden Situationen.

Eine davon ist Gudrun Rasnik, die Fachbereichsleiterin der Tageseinrichtungen für Kinder und Familien. Sie selbst arbeitet seit 24 Jahren beim SKFM und hat 2006 den Fachbereich Tageseinrichtungen mit aufgebaut. Wir haben sie in den noch möbelleeren Räumen der neuen Großtagespflege getroffen und dazu interviewt.  

RWB: Frau Rasnik, Sie ziehen mit einer Großtagespflege in das Neubauprojekt der RWB ein. Für wann ist der Umzug genau geplant? Was machen für Sie die Räumlichkeiten der RWB besonders? 

RWB: Frau Rasnik, Sie ziehen mit einer Großtagespflege in das Neubauprojekt der RWB ein. Für wann ist der Umzug genau geplant? Was machen für Sie die Räumlichkeiten der RWB besonders? 

Gudrun Rasnik: Wir werden Mitte Dezember 2020 den Umzug durchführen, sodass die Betreuung ab dem 01.01.2021 starten kann. Wir freuen uns sehr über die Ausstattung der Räumlichkeiten: Wir haben Anschlüsse für die geplante Küchenzeile, kindgerechte Sanitärräume mit tiefliegenden Waschbecken und Toilettensitzen sowie eine Wickelkommode. Das hört sich vielleicht selbstverständlich an, ist aber nicht überall so passend gegeben. Zusätzlich ist die Lage hervorzuheben, da wir mit dem ÖPNV durch die Bahn- und Bushaltestelle vor der Tür sehr gut zu erreichen sind.  

RWB: Was ist das Prinzip einer Großtagespflege? 

Gudrun Rasnik: Eine Großtagespflege ist ein Betreuungsangebot in einer kleinen, überschaubaren Gruppe mit einer festen Bezugsperson (Tagespflegeperson). Bei dem gängigen Betreuungsmodell einer Großtagespflege schließen sich mindestens zwei Tagespflegepersonen zusammen, um zeitgleich mehr als fünf Kinder zu betreuen. In dem Projekt „Nah an der Familie“ sind drei Fachkräfte für die Gestaltung der Erziehung, Bildung und Betreuung von neun Kindern unter drei Jahren in einem familiären Gruppensetting zuständig. Dabei werden die Kinder in jeweils drei Gruppen mit einer festen Betreuungsperson aufgeteilt. Das ist besonders für jüngere Kinder mit besonderem Förderbedarf und Kinder aus Familien mit Fluchterfahrungen wichtig, um sich optimal entwickeln zu können. Aufgrund dieser Familiennähe und der engen Bindung stellt die Kindertagespflege eine attraktive und flexible Betreuungsform dar, die auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert. 

RWB: Welche Aufgabe haben dabei die Eltern? 

Gudrun Rasnik: An zwei Tagen in der Woche gibt es gemeinsame Aktionsnachmittage, an denen die Eltern die Zeit mit den Kindern bei uns verbringen und gestalten können. Darüber hinaus ist das Netzwerken innerhalb der Elternschaft sowie der Austausch mit dem Fachpersonal ein weiterer wichtiger Effekt. Nur so können wir absehen, wobei wir auch die Eltern beraten oder gar unterstützen können.  

RWB: Wie hat sich Ihrer Meinung nach Ihr Berufsbild oder die Umwelt verändert? 

Gudrun Rasnik: Ich erlebe, dass sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf immer herausfordernder darstellt und die Nachfragen von Eltern nach noch flexibleren Betreuungszeiten steigen. Flexible Arbeitszeitmodelle der Arbeitgeber sowie die Möglichkeit des Home-Office sind ganz wesentliche Instrumente, die hier ebenfalls Abhilfe schaffen können.  

RWB: Zum Abschluss noch: Haben Sie noch Betreuungsplätze frei und wo könnte man sich bei Ihnen für einen Platz eintragen lassen? 

Gudrun Rasnik: Ja, wir haben noch wenige Betreuungsplätze frei. Die Kontaktdaten der Ansprechpersonen für die Betreuungsanfragen finden Sie unter: https://www.skfm-duesseldorf.de/de/grosstagespflege/ 

Frau Rasnik, wir wünschen Ihnen und Ihrer Großtagespflege viel Erfolg und bedanken uns herzlich für das Interview.  

Ansprechpartner
Valbona Elshani
Kontakt

weiterempfehlen