17.12.2018

Sie hat sich unglaublich gefreut. Und auch wir waren ganz aus dem Häuschen! Im November hat die IHK die besten Azubis in NRW 2018 gekürt. Und ganz oben dabei – unsere Katharina! Wir möchten diese Ehrung zum Anlass nehmen, unsere Auszubildende etwas näher vorzustellen.

Eine gute Entscheidung

Katharina Barzik ist 22 Jahre alt und lebt in Düsseldorf. Warum Sie sich damals für eine Ausbildung bei uns entscheiden hat? Darauf antwortet sie am besten selbst: „Das Unternehmen hat einen positiven Eindruck auf mich gemacht, es herrschte ein tolles Arbeitsklima, das hat man einfach gemerkt. Neben den flexiblen Arbeitszeiten bietet die Rheinwohnungsbau zahlreiche Karriere-Möglichkeiten, wie zum Beispiel den Berlin-Austausch mit der WEG-Verwaltung Königstadt und Brack – alles Punkte, die mich überzeugt haben.“ Und auch Katharina Barzik hat uns damals mit ihrer Persönlichkeit und ihrem Engagement überzeugt, sodass wir sie als Auszubildende eingestellt haben. In den drei Jahren ihrer Ausbildung hat sie unser Unternehmen von Grund auf kennen gelernt, sie hatte Einblick und Einsatz in allen Geschäftsfeldern, von der Kundenbetreuung über EDV und Technik bis zur Buchhaltung . Zusätzlich gab es den Austausch mit Königstadt Brack, ein Praktikum bei der Aachener Grundvermögen Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH und einen Einsatz beim Hauswart vor Ort hier in Düsseldorf.

Die Besten unter sich

Bernd Litges, Leiter der Vermietungsabteilung und bis Sommer 2018 über 20 Jahre lang Ausbildungsleiter bei der RWB, hat selbst von 1990-1993 bei der Düsseldorfer Wohnungsgenossenschaft eG seine Ausbildung absolviert und sich später nach der Fortbildung zum Betriebswirt bei der Rheinwohnungsbau initiativ beworben. Im Rahmen der Ausbildungsabschlussprüfungen im Jahr 1993 erzielte er den 1. Platz in Nordrhein-Westfalen. Hat sich eigentlich in den Jahren hinsichtlich der Ausbildung etwas verändert? „Ja, die Ausbildung ist heute thematisch wesentlich breiter aufgestellt und in Lernfelder zusammengefasst. Im Mittelpunkt steht das selbständige Erarbeiten von Wissen und dessen Anwendung. Zu unserer Zeit war das Berufsbild in der Berufsschule noch von der Aufteilung in die Schulfächer BWL, VWL, Deutsch, kaufm. Rechnen etc. geprägt, ein fachübergreifendes Lernen fand nur im Betrieb statt. Fachwissen stand im Vordergrund der Ausbildung. Fachbücher zu den speziellen Themen der Branche waren rar. Das Internet als Wissensdatenbank war noch gar nicht verfügbar. Die Abschlussprüfung mit freien Fachfragen und Fachbericht war in meinen Augen anspruchsvoller als das heutige Multiple-Choice-Verfahren.“
Inhaltsbild_Litges_Ehrenurkunde

Ohne Lernen geht es nicht

Aber zurück zu Katharina. Sie hat die Berufsschulzeit in guter Erinnerung. „Ich war auf dem EBZ, also dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungswirtschaft in Bochum. Der Unterricht fand in Blöcken statt, über insgesamt 10 Wochen im Jahr. Das Tolle war, dass wir die Möglichkeit hatten, im angrenzenden Campus Hotel zu übernachten. Ich hatte eine super Klasse, mit der es auch im Unterricht nie langweilig wurde. Besonders Spaß hat mir immer das Fach KSK, also das Rechnungswesen gemacht“, so Katharina Barzik. Am Schluss einer jeden Ausbildung steht natürlich die Prüfungsphase. Das EBZ bietet Vorbereitungskurse an, die man vor den Prüfungen an fünf Samstagen besuchen kann. Das ist eine hilfreiche Zusammenfassung der drei Jahre und vor allem eine gute Vorbereitung auf die schriftlichen Prüfungen. „Es gibt die sogenannte Bochum-Prüfung, eine freiwillige Abschlussprüfung des EBZ, die eine super Vorbereitung auf die folgenden IHK-Prüfungen ist“, so Katharina Barzik. Und dann gibt es natürlich die IHK-Prüfung, die bei der IHK Düsseldorf abgelegt wird. Und welche Tipps hat unsere Spitzen-Auszubildende? „Ich habe mir vor jeder Klausur Lernzettel gemacht und darin den relevanten Lernstoff zusammengefasst. So hatte ich für die Prüfungen direkt alles zusammengefasst und konnte mich auf das Lernen konzentrieren. Früh anfangen zu Lernen ist für mich außerdem das A und O, so verfällt man erst gar nicht in Hektik.“

Krönender Abschluss

Tja, und wenn man so gut abschneidet, gibt’s viel Lob und viel Ehr – einen richtigen Ehrungs-Marathon sogar: Im Juli die Ehrung besonderer Leistungen der Bochum-Prüfung mit Abschlussfeier im EBZ Bochum. Im September Ehrung der Bochum-Prüfung auf dem VdW Verbandstag. Im Oktober die IHK Bestenehrung 2018 in der Tonhalle Düsseldorf und zu guter Letzt im November die IHK Landesbestenehrung 2018 auf der Motorworld Köln. Und wie geht’s jetzt weiter? „Erst einmal werde ich im Frühjahr 2019 ein berufsbegleitendes Studium beginnen. Wenn ich das Studium irgendwann abgeschlossen habe, hoffe ich natürlich bei der Rheinwohnungsbau eine adäquate Stelle für mein erlerntes Wissen zu finden“, so Katharina Barzik. Noch mal herzlichen Glückwunsch für diese grandiose Leistung!
Landesbestenehrung_2018,_Katharina_Barzik,_Gruppenfoto_IHK_Düsseldorf.jpg

Ansprechpartner
Valbona Elshani
Kontakt

weiterempfehlen