265 Aufrufe

Architektur

Städtebau

Das Wohnquartier Unterbacher Straße und Kempgensweg wurde in 1930er Jahren in Düsseldorf Lierenfeld errichtet. In drei Bauabschnitten wird ein Teil der bestehenden Bauten durch zeitgenössische Neubauten ersetzt.

Hauptaugenmerk liegt dabei in der Gestaltung eines ausgewogenen Wohnangebots aus Seniorenwohnungen und familienfreundlichen 2- bis 4-Zimmer-Mietwohnungen. Nach diesem Konzept sind neben der barrierefreien Gestaltung der Hauseingänge die übrigen Etagen bequem per Personenaufzug erreichbar. Die Wohnungen werden mit einer mechanischen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, neuen geräumigen Bädern mit bodengleichen Duschen sowie barrierearmen Balkonen ausgestattet. Die 4-Zimmer-Wohnungen bieten darüber hinaus ein zweites Badezimmer mit einer Badewanne. Stellplätze für PKWs stehen in den vorhanden Garagenhöfen zur Verfügung. Fahrräder können zukünftig im Untergeschoss abgestellt werden. Die Gestaltung der Außenanlagen sieht zum Teil eine Vorgartenzone vor, welche die Erdgeschosswohnungen vor Einblicken schützt. Die verbleibenden Gebäude wurden in den letzten Jahren umfangreich modernisiert und bilden künftig mit den Neubauten ein harmonisches Ensemble.

Gesamtfertigstellung ist für das Jahr 2016 geplant.

Fassade

Für die Fassadengestaltung werden dezente Farben und Details gewählt, die mit der Umgebung harmonieren. Für die Hauptfassade wird ein Wärmedämmverbundsystem eingesetzt. Farbige, leicht zurückspringende Putzflächen zwischen den Fenstern erzeugen eine lebendige Fassade. Durch lange Fenster- und Faschenbänder werden der Eingangsbereich sowie das Treppenhaus zusätzlich betont. Die bodentiefen Fenster bringen einerseits viel Licht in die Wohnungen, während andererseits die Erdgeschosswohnungen mit straßenseitigen Fensterbrüstungen vor ungewollten Einblicken geschützt werden.

Energiekonzept

Die Gebäude an der Unterbacher Straße erreichen durch ihren sehr guten Dämmstandard und die kontrollierte Wohnungslüftung mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung einen sehr geringen Energieverbrauch zur Beheizung. Es wird der KfW-Effizienzhaus 55-Standard erreicht. Die Gebäude unterschreiten somit die gesetzlichen Anforderungen um 45 %.

Neben dem geringen Energieverbrauch zeichnen sich die Gebäude durch einen hohen Komfort und ein sehr behagliches Raumklima aus, zu dem die stetig für gleichbleibend frische Luft sorgende Lüftungsanlage maßgeblich beiträgt.

Die Beheizung und Warmwasserbereitung erfolgen über eine Wärmepumpenanlage, die einen hohen Anteil der benötigten Energie aus dem Erdreich (Geothermie) bezieht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Menü