Niemand muss für die Modernisierungen in Garath seine Heimat verlassen

Sehr geehrte Mieterin, sehr geehrter Mieter,

wir werden ab dem Jahr 2021 in Garath (Jakob-Kneip-Straße 23–61 und 70–72) modernisieren. Vorbereitende Maßnahmen für den 1. Bauabschnitt werden jedoch schon im kommenden Jahr vorgezogen.

Am 06.11.2019 haben wir in einer Mieterversammlung über die geplante Großmodernisierung ausführlich und persönlich informiert. Dennoch gibt es Missverständnisse hinsichtlich unserer Vorgehensweise. Zuletzt kursierten im Netz Gerüchte, die betroffenen Parteien müssten ihren Stadtteil während der Zeit verlassen oder hätten nicht die Gelegenheit, nach Abschluss der Modernisierung zurückzukehren.

Wir agieren seit fast 90 Jahren als Wohnungsunternehmen und führen dabei sowohl Neubau- als auch Großmodernisierungsprojekte durch. Einvernehmliche und individuelle Lösungen für unsere Mieterinnen und Mieter stehen dabei stets im Fokus unseres Handelns. Dafür setzen wir uns auch in Ihrem Stadtteil ein.

Das bedeutet, keiner muss Garath verlassen, es sei denn, Sie wünschen einen Umzug in einen anderen Stadtteil. Anfang 2020 werden wir mit jedem einzelnen Betroffenen des II. Bauabschnitts ein persönliches Gespräch führen und einen Plan für die weitere Vorgehens- weise erstellen.

Wir werden Sie über die gesamte Bauzeit begleiten und die Umsetzung für Sie organisieren. Doch bereits jetzt stehen wir Ihnen bei Fragen und Anregungen gerne zur Seite.

Sie haben dabei folgende Kontaktmöglichkeiten:

Birgit Lehmkuhl
(Kundenbetreuung und Vermietung)

Telefon 0211 49873-130

lehmkuhl@rheinwohnungsbau.de

Oder sie nutzen das unten stehende Kontaktformular.

Zudem finden Sie unten auf dieser Seite unsere Antworten zu den häufigsten Fragen zu der Baumaßnahme.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine schöne Weihnachtszeit.

Thomas Hummelsbeck
Geschäftsführung

Kontaktformular

Nutzen Sie die Nachrichtenoption und senden Sie uns Ihre Fragen und Anregungen direkt zu.

Angaben zu Ihrer Person
Bei Rückfragen oder zur Terminvereinbarung bin ich/sind wir zu erreichen:
Nachricht:

* Pflichtfelder

Häufige Fragen

Wir haben Ihnen die häufigsten Fragen und Fakten zu der Baumaßnahme aufgelistet. Sollten Sie darüber hinaus noch Informationen benötigen, kontaktieren Sie uns gerne persönlich oder über das Kontaktformular.


In welchem Areal wird die Großmodernisierung durchgeführt?

Jakob-Kneip-Straße 23–61 und 70–72, Düsseldorf-Garath

Lageplan – Bauabschnitte

Warum modernisieren wir?

1. Garath 2.0

Im August 2017 hat das Land Nordrhein-Westfalen das Gebiet in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen und 2018 hat die Landeshauptstadt Düsseldorf mit der Umsetzung erster Maßnahmen begonnen. Mit dem Projekt „Garath 2.0“ soll der Stadtteil für die nächsten Jahrzehnte zukunftsfähig gemacht werden. Der Stadtteil soll gestärkt werden und eine Angleichung an die gesamtstädtische Entwicklung erfahren. Auf der Basis einer fundierten Analyse und der mehrstufigen Beteiligung von Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Akteuren ist ein Konzept zur Weiterentwicklung des Stadtteils entstanden: „Garath 2.0 – den Wandel gestalten“.

2. Veraltete Bausubstanz aus dem Jahr 1966

Der Wunsch nach energetischer Sanierung der Wohnanlage wurde in den letzten Jahren von vielen Mieterinnen und Mietern an uns herangetragen. Die Bausubstanz ist gealtert und entspricht nicht mehr den aktuellen Ansprüchen, was wiederum zu höheren Energiekosten führt.

Was wird gemacht?

  • Anpassung an KfW-Standard
  • Einbau von neuen Fenstern
  • Wärmedämmung der Fassaden, der obersten Geschossdecken sowie der Kellerdecken
  • Optimierung der Heizungsanlage
  • Anbau von größeren Balkonen

 

Ab dem II. Bauabschnitt zusätzlich:

  • Barrierefreiheit durch Einbau von Aufzügen
  • Neubau von 28 Mietwohnungen
  • Vergrößerung der Wohnungen durch Hinzunahme der Loggien
  • Generationsgerechte Grundrisse (2- bis 4-Zimmer-Mietwohnungen)

Wie sieht der Zeitplan aus?

Der I. Bauabschnitt startet im Jahr 2021 im bewohnten Zustand. Alle Mieterinnen und Mieter der Jakob-Kneip- Straße 27–51 können in ihren Wohnungen bleiben.

Der II. Bauabschnitt (Jakob-Kneip-Straße 23–35) startet im Jahr 2022. Da hier größere Umbauten notwendig sein werden, um die Aufzüge an die Häuser zu montieren, werden wir die Mieterinnen und Mieter je nach Wunsch im Bestand umsiedeln.

Wir vereinbaren in diesem Fall mit allen betroffenen Mieterinnen und Mietern des II. Bauabschnitts Anfang 2020 einen Termin für ein persönliches Gespräch. Wir suchen Sie in der Wohnung auf und besprechen mit Ihnen die weitere Vorgehensweise und Ihre Wünsche an die neue Wohnung.

Die neuen Wohnungen werden von uns bezugsfertig und mit gleicher Qualität der Wand- und Bodenbeläge hergestellt. Wir übernehmen die Organisation und die Kosten des kompletten Umzuges, inklusive Aufbau und Installation vorhandener Küchen und Möbel.

Individuelle Sonderfälle (Alter, Krankheit) werden ebenfalls berücksichtigt und organisatorisch von uns begleitet.

Der III. Bauabschnitt (Jakob-Kneip-Straße 53–61, 70–72) startet im Jahr 2023. Auch hier werden Aufzüge eingebaut, sodass wir die Mieterinnen und Mieter je nach Wunsch im Bestand umsiedeln werden. Hier gehen wir ebenfalls so vor wie im Bauabschnitt II.

Wer übernimmt die Kosten für Schäden, die während der Umbauten im bewohnten Zustand entstehen können?

Alle Schäden werden von der Rheinwohnungsbau beseitigt. Wir sind bestrebt, die Belastungen so gering wie möglich zu halten.

weiterempfehlen