27.11.2014

RP | 27.11.2014 | Autor: Torsten Thissen |

In Lierenfeld will die Rheinwohnungsbau 70 Menschen unterbringen.

Bis zu 70 Flüchtlinge sollen in Wohnungen der Rheinwohnungsbau in Lierenfeld unterkommen. Die Wohnungsbaugesellschaft hat ihren Bestand gesichtet und 16 Wohnungen gefunden, die man den Menschen zur Verfügung stellen kann, so das Unternehmen. Insgesamt geht es um 880 Quadratmeter Wohnraum, die zurzeit noch renoviert werden. Allerdings sollen sie in der kommenden Woche bereits dem Sozialamt der Stadt übergeben werden. Zuvor, habe man mit den Mietern der Häuser Am Stufstock 18 und Kempkensweg 32 bis 36 im Rahmen einer Mieterversammlung gesprochen und von dem Vorhaben berichtet.
„Wir haben ein sehr positives Feedback bekommen. Auch Möglichkeiten der Nachbarschaftshilfe wurden bereits angesprochen“, hieß es bei dem Unternehmen. Die Häuser sollen 2016 eigentlich abgerissen werden, Thomas Hummelsbeck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinwohnungsbau: „Die Reaktionen waren durchweg positiv. Unsere Mieter zeigten Mitgefühl mit ihren neuen Nachbarn und sprachen sich dafür aus, den Menschen, die meist eine Odyssee mit vielen schlimmen Ereignissen hinter sich haben, zur Seite zu stehen und sie aktiv im Alltag zu unterstützen.“

Ansprechpartner
Beatrix Rose
Kontakt

weiterempfehlen