05.12.2014

Wie man Fehler vermeiden kann | Wir räumen mit Irrtümern auf

Die Abrechnungen für das Jahr 2012 sind nun alle versendet.

Bei einigen Mietern haben die Heizkostenabrechnungen für Unmut gesorgt, da der Verbrauch in einigen Bereichen als zu hoch erachtet wurde.

Wir möchten nachfolgend einige Verbesserungsvorschläge und Anregungen geben, so dass Sie Ihre Heizkosten verringern  können.

Fehler | Irrtümer

  • Ausschalten der Heizung während der Abwesenheit. Dies führt zum Auskühlen der gesamten Wohnung und steigert den Verbrauch, da eine komplette Neuerwärmung der Wohnung erfolgen muss.
  • Verkleidungen von Heizkörpern, lange Vorhänge und direkt vor der Heizung platzierte Möbelstücke – sehen schön aus, behindern aber die Abgabe der Wärme an den Raum. Der Heizkostenverteiler kann einen um bis zu 20 % höheren Verbrauchsanteil messen
  • Geöffnete Zimmertüren – wenig geheizte Zimmer werden durch geöffnete Türen von den anderen Zimmern mit geheizt – Steigerung des Verbrauchs, da die Raumtemperatur nicht erreicht werden kann.
  • Dauerlüften mit offenen oder gekippten Fensterflügeln – Steigerung des Verbrauchs, da nicht nur die Luft in der Wohnung sondern auch die Wände auskühlen.
  • Dauerhafter Betriebs von Handtuchheizkörpern – auch im Sommer werden die Heizkörper auf Temperatur gebracht – hoher Verbrauch ist die Folge.

Daher sollte man auf die nachfolgenden Punkte achten!

So macht man es richtig

  • Die Wohnung dauerhaft beheizen, d.h. die Heizkörper bei Abwesenheit zwar herunter drehen aber nicht vollständig ausschalten. So wird sichergestellt, dass die Wohnung nicht komplett auskühlt.
  • Heizkörper nicht verbauen, sondern stets frei lassen – hierdurch kann sich die Wärme des Heizkörpers im gesamten Raum verteilen.
  • Zimmertüren von wenig geheizten Zimmern schließen damit die Wärme in den Räumen bleibt.
  • Kurze intensive Lüftung der Wohnung, das sogenannte „Stoßlüften“. Öffnen Sie mehrmals täglich die Fenster für fünf bis zehn Minuten  vollständig. Hierdurch wird die verbrauchte Luft vollständig ausgetauscht, die Wärme in den Wänden geht jedoch nicht verloren und die Luft kann schnell wieder erwärmt werden.
  • Handtuchheizkörper im Badezimmer sollten in den Sommermonaten ausgestellt werden.  Der Handtuchheizkörper ist nicht zur Erwärmung des gesamten Badezimmers oder WC´s geeignet, sondern soll lediglich das Trocknen oder vorwärmen der Handtücher übernehmen.

Wenn man die vorstehenden Punkte beachtet, sollte man ein angenehmes Wohnklima in der Wohnung schaffen können und den Gesamtverbrauch der Heizung günstig beeinflussen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter:https://www.rheinwohnungsbau.de/mieterservice/service/ratgeber.php

Ansprechpartner
Carmen Köhler
Kontakt

weiterempfehlen